Logo Blickwechsel im System Kontakt

Ich

Ich heiße Kornelia Jansen und möchte Sie inspirieren, Ihren Blick zu WECHSELN, um sich selbst und Ihren liebsten Menschen – Partner*innen wie Kindern – „Wachstumsräume“ zu öffnen, in denen alle ihr Potential umfassend entfalten können. Doch wie bin ich auf diesen beruflichen Zweig gekommen?

Ich wurde 1960 in Remscheid geboren.

Meine zentrale Sehnsucht ist und war stets, mein eigenes Sein zu erkennen, es anzunehmen und es in der Begegnung mit einem DU wiederzufinden. In diesem Wiederfinden hoffte ich, meine tiefe Sehnsucht nach Zugehörigkeit zu befriedigen.

Schon als kleines Kind – im Alter von ca. 3 bis 4 Jahren – war mein Motto „lügen tut man nicht!“ Und so beobachtete ich mein Umfeld schon sehr früh dahingehend, wie „echt“ Begegnungen auf mich wirkten. Wie kommt ein Kind auf so eine Aussage? Naheliegend ist, eine solche Botschaft von einer wahrscheinlich erwachsenen Bezugsperson gehört zu haben. Daran erinnere ich mich aber nicht.

Als ich älter wurde, wandelte sich dieser Satz in eine mich in meinem Sein und Verhalten sehr prägende Idee von Wahrhaftigkeit und Authentizität. Ich war nur mit diesem einen Blick unterwegs – mitunter sehr zu meinem und zum Leid meiner Umwelt. Über mehr als 40 Jahre glaubte ich, der Weg zur Befriedigung meines Zugehörigkeitsbedürfnisses sei der über Wahrhaftigkeit und Authentizität.

Meine ausgeprägte Wissbegierde und mein Drang, theoretische Konzepte im Dienste nicht zuletzt meines persönlichen Wachstums in der Praxis erfahrbar werden zu lassen, führten mich in vielfältige Arbeitsfelder. Ganz gleich ob innerhalb eines Teams als Kollegin, als Gruppenleiterin, Projektleitung oder mittlerweile als „eigene Chefin“ in Freiberuflichkeit, stets war und bin ich geleitet von meiner Sehnsucht nach innerem Wachstum und der Suche nach Wegen, Begegnungen und Beziehungen lebendig und gleichwürdig zu gestalten.

So investierte ich viel Zeit meines Lebens darin, vermeintliche Wahrheiten zu finden, um diese dann nach außen zu vertreten. Dies immer im Glauben, mich nur auf diese Weise selbst authentisch und wahrhaftig zu präsentieren – als Schlüssel für gelingende Beziehungsgestaltung und Befriedigung meines Zugehörigkeitsbedürfnisses.

Mittlerweile konnte ich mich von dieser „einen Wahrheit“ lösen und weiß, dass alle Gedanken, Haltungen oder Gefühle letztlich einfach nur ein Standpunkt eines Blickwinkels eines unserer inneren Pole ist.

Doch was bedeutet diese Erkenntnis bezogen auf das elementare menschliche Zugehörigkeitsbedürfnis – welches vor der Geburt im Mutterleib durch „Verbindung“ gestillt wird – im Leben jedoch nur im „wahrhaftigen“ Kontakt, in „echter“ Begegnung und sozialem Austausch mit anderen Menschen erfüllt werden kann?

Dies führte mich zu dem Spiegelresonanzgesetz.

Die Erkenntnisse über die Wirkung von Spiegelneuronen erweckte sofort mein brennendes Interesse, Spiegelresonanz nicht nur für mein eigenes Lebens- und Beziehungskonzept nutzbar zu machen. Sie führten mich zugleich auf eine innere und äußere Suche nach einer „Resonanz Beratung©“, die Menschen vor allem in ihrem individuellen Alltag unterstützen kann, ihre Beziehungen eigenverantwortlich gleichwürdig zu gestalten.

Seit März 2013 erfreue ich mich nun an meiner Praxis und meiner freiberuflichen Tätigkeit als Resonanz Beraterin©, Systemische Familien- und Paarberaterin sowie Seminarleiterin. Dankbar lasse ich leidenschaftlich und humorvoll nun meine Erfahrungen als Suchende, als Frau, Mit-Mutter, Liebende, Zweifelnde und Findende zum Wohle aller in gleichwürdige Begegnungen fließen.

Mein Beratungsverständnis

Jeder Mensch ist in seinen Gedanken, Gefühlen, Bedürfnissen und seinem Erleben einzigartig und einmalig. Alle Menschen sehnen sich danach, in Ihrem Leben weiter zu kommen und tragen grundsätzlich die Bereitschaft in sich, die für eine Veränderung und für ein Wachstum erforderlichen „Wagnisse“ auf sich zu nehmen.

Wenn sich auf diesem Wachstumsweg Hindernisse auftun, können wir darauf vertrauen, dass jeder Mensch wirksame Lösungen für dieses Problem bereits in sich trägt.
Es gilt lediglich, dieses Wissen sicht- und spürbar werden zu lassen.

blickWECHSEL steht für inspirierende Begleitung, die Sie ermutigt, nach innen zu lauschen und
• den Impulsen zu folgen, die Sie in Ihrer Zuversicht, im Erleben von Freude und Sich-Selbst-Vertrauen stärken,
• die Dinge zu unterlassen, die Ihre Kraft, Ihre Energie und Ihr Vertrauen schwächen.

Sich durch Beratungsgespräche oder Coaching inspirieren zu lassen, um einzelne Lebenssituationen besser zu bewältigen, ist ein anerkennenswerter Schritt in die Selbstverantwortung und bedeutet gleichsam ein Akt der Wertschätzung sich selbst und seinen Bezugspersonen gegenüber.

Kommen Sie mit blickWECHSEL auf Ihrer persönlichen Wachstumstreppe weiter voran hin zu verbesserter Kommunikation mit Ihren Kindern, Partner*in, Kolleg*innen, mehr Klarheit für Ihre weiteren Lebensziele oder mehr Gelassenheit und Zufriedenheit in Ihrem Leben.
Ich freu mich darauf Sie hierbei begleiten zu dürfen.

Wie ich arbeite

Systemische Familienberatung basiert auf dem Gedanken, dass Ratsuchende selbst die „Expert*innen“ für die bereits in ihrem Problem liegende Lösung sind.

Als Beraterin und Coach sehe ich meine Aufgabe darin, Ratsuchenden auf deren selbst bestimmten Weg „Reisebegleitung“ zu sein.

Ich unterstütze Sie gerne im geschützten Raum einer Einzelberatung, Ihre Problem besser zu verstehen. Indem wir Ihre damit verbundenen Fragen klären und die Herausforderungen in einen neuen Sinnzusammenhang einbinden, eröffnet sich eine neue Perspektive.

Ein blickWECHSEL aktiviert Ihre vorhandenen Ressourcen und lässt Sie Lösungswege erkennen, die Sie beschreiten können. Haben Sie sich erst für Ihren Weg der Veränderung entschieden, ist dies der erste Schritt für die Verbesserung Ihrer Lebensqualität.

Ziel meiner Begleitung kann es sein,

  • eigene Lösungsstrategien zu finden und gemeinsame Veränderungsprozesse einzuleiten
  • emotionale Situationen zu stabilisieren und Ressourcen sichtbar werden zu lassen,
  • boykottierende Denk- und Handlungsmuster bewusst zu machen und neue Perspektiven aufzuzeigen,
  • Verhaltens- und Beziehungsmuster zu erkennen und anzupassen
  • bewusste Konflikte im familiären Kontext zu betrachten, verständlich werden zu lassen und Erziehungskompetenzen zu stärken.

Mein Beratungsansatz orientiert sich u. a. an den Prinzipien für Familientherapie und -beratung des dänischen Familientherapeuten Jesper Juul, deren konkrete Umsetzung auch in Seminaren in der Familienwerkstatt familylab in Köln Anwendung finden:Die Vielfalt meiner Methoden fußt auf den unterschiedlichen Richtungen meiner Lehrmeister_innen.
Ich richte meine Beratung individuell auf die Konfliktsituation, Symptome und Bedürfnisse Ratsuchender aus und wähle unter verschiedenen methodischen Ansätzen die geeignete Methode zur jeweiligen „Baustelle“. Die Methodenwahl orientiert sich zudem an der Kernfrage:
„Was führt die/den Ratsuchende*n zu ihrem/seinem erwünschten Zustand der Besserung und des Wohlbefindens?“


Meine Interventionsmethoden umfassen beispielsweise

  • charakteristische systemische Gesprächs- und Fragetechniken
  • Methoden verschiedener Kommunikationsansätze (z. B. Gewaltfreie Kommunikation (GfK) nach Rosenberg und der Transaktionsanalyse nach Berne)
  • Refraiming (Umdeutung)
  • Visualisieren und Affirmationen
  • Phantasiereisen und Entspannungstechniken
  • Stilleübungen, Meditation & Klangschalenarbeit
Stationen meiner Berufspraxis

Meine Persönlichkeit und meine Haltung dem Leben gegenüber sind Ergebnisse meiner Lebensbiografie und meiner beruflichen Praxiserfahrungen. Durch mein Studium zur Diplom-Sozialpädagogin mit Zusatzausbildung zur Systemischen Familienberaterin sowie meine beruflichen Ausbildungen als Erzieherin und Rechtsanwaltsfachangestellte verfüge ich über eine vielseitige Qualifikation aus vielfältigen Berufskontexten:

In meiner langjährigen Erziehungs- und Elternberatung habe ich gelernt, entwicklungshemmende Bedingungen differenziert wahrzunehmen. In der Begegnung mit Menschen hat die Gestaltung von lern- und entwicklungsfördernden Begegnungsräumen, die geprägt sind von Offenheit, Wertschätzung und Respekt, Vertrauen und Hoffnung, Fairness und Solidarität gegenüber den Einzelnen und ihren Bezugssystemen hohe Priorität.

Meine Erfahrungen als Familienberaterin reichen von Einzelfallbetreuung von Kindern und Gruppenarbeit mit Jugendlichen, die einer speziellen emotionalen Förderung bedurften, über die Beratung von Alleinerziehenden und Elternpaaren in Fragen der Erziehung bis hin zur Beratung bei Arbeitslosigkeit. So bin ich bspw. versiert im Umgang mit Symptombildungen von Kindern wie Schulängsten, Überforderungssymptomen oder auffälligem Verhalten in der Pubertät, Coming Out-Problematiken im Jugendalter, Berufsfindungsprozesse Jugendlicher, Beziehungs-, spätes Coming Out u. Trennungsproblematiken von Erwachsenen, oder berufliche Neuorientierung bzw. Resignation und Orientierungslosigkeit bei Arbeitslosigkeit.

Darüber hinaus sind Unterrichtserfahrungen mit jugendlichen Migrant(inn)en und erwachsenen jungen Frauen mit Migrationshintergrund, Durchführung spezifischer Eltern-Themenabende und Fortbildungsveranstaltungen rund um Familien- und Erziehungsthemen u. a. in Kindertagesstätten, „Train the Trainer“-Seminare und bundesweite Trainings zur Stärkung der Regenbogenkompetenz für Fachkräfte im familiennahen Beratungsbereich im Projekt „Beratungskompetenz zu Regenbogenfamilien“ Teil meiner Berufsbiografie, in der ich die täglichen beruflichen Herausforderungen sowohl als Kollegin im Team, als Leitung (bspw. einer Kindertagesstätte) oder Projektleitung mit Personalführung erfahren durfte.

So hatte ich im Verlauf meiner bisherigen Berufsbiographie Begegnungen mit Menschen aller Altersstufen (von Kindern ab 4 Jahre über Jugendliche und junge Erwachsene bis hin zur Altersgruppe 50+) mit unterschiedlichen Arbeits- und Beratungsschwerpunkten (Systemische Familienberatung, Sozialpädagogische Begleitung und Förderung von Vorschul- und Schulkindern, Elternberatung, Migrations- und Flüchtlingsberatung, Coaching & sozialpädagogische Begleitung von ALG-II-Bezieher(inne)n, Beratung und sozialpädagogische Begleitung von delinquenten Jugendlichen). Das tragende Element hierbei war und ist für mich stets meine Authentizität und Offenheit im Umgang mit allen Menschen jedes kulturellen Hintergrundes, sexuellen Identität und sozial-ökonomischer Lebenslage.

Weiterbildungen * Studium * Ausbildungen

2013 Weiterbildung zur familylab-Seminarleiterin (familylab.de – Mathias Voelchert GmbH, München)
2011 Weiterbildung zur Systemischen Supervisorin – Basismodule (Wenger Mühle Centrum, Solingen)
2006 Weiterbildung zur Systemischen Familienberaterin (DGSF) (Wenger Mühle Centrum, Solingen)
1998 Studium an der FH Düsseldorf: Diplom-Sozialpädagogin
1986 Staatlich anerkannte Erzieherin
1980 Lehre zur Rechtsanwaltsfachangestellte

Inspirationen und Synergien

Auf dem Weg meines inneren Wachstums haben mich viele Menschen mit ihren Lehren, Vorträgen und Büchern tief berührt und inspiriert, meinen Blick einfach mal zu WECHSELN.

Ich danke allen für ihre entwicklungsfördernden Impulse, mit denen sie meinen persönlichen Werdegang sehr positiv beeinflussten.

Hier die wichtigsten:
Roberto Assagioli * Eric Berne * Piero Ferrucci * Mohandas Karamchand Gandhi * Anselm Grün * Tendzin Gyatsho (der 14. Dalai Lama) * Louise L. Hay * Prof. Gerald Hüther * Jesper Juul * Janusz Korczak * Phyllis Krystal * Remo H. Largo * Veit Lindau * Nelson Mandela * Marshall Rosenberg * Virginia Satir * André Stern * Chuck Spezzano * Eckhart Tolle